Marlene Beuerle

„Mein wichtigstes Anliegen ist, gerade den Menschen – Kindern oder Erwachsenen – die Berührungsängste mit Musik haben, zu zeigen, wie mühelos, beglückend und inspirierend der Umgang mit Musik sein kann.“

Marlene Beuerle

Leidenschaft für Vokalmusik

Leidenschaft für VokalmusikAm 4.2.1952 bin ich in Hofgeismar geboren. Während meiner Gymnasialzeit verstand es ein engagierter Musiklehrer, mich für Vokalmusik zu begeistern. Er „entdeckte“ meine Singstimme und ich sang fortan in den verschiedensten Chören. Dieser Musiklehrer sorgte dafür, dass ich Gesangsunterricht nahm und betraute mich bei vielen Schulaufführungen und Kirchenkonzerten mit solistischen Partien.

Nach dem Abitur studierte ich Theologie in Berlin, lernte dort meinen Mann kennen – einen Theologen. Nach unserem Umzug nach Bayern begann ich eine Gesangsausbildung und schon währenddessen übernahm ich solistische Aufgaben. Für ca. zwei Jahre sang ich im Theaterchor Hof. Als die Musikschule der Hofer Symphoniker einen Kinderchor gründete, wurde ich als Stimmbildnerin eingestellt. Nach verschiedenen berufsbegleitenden Fortbildungen speziell für Stimmbildung bei Kindern, Chorleitung und musikalische Früherziehung übernahm ich auch die Leitung des Kinderchores. Lange Jahre unterrichtete ich musikalische Früherziehung, bis ich nach fast 20-jähriger Unterrichtstätigkeit beschloss, mich selbständig zu machen.

Konzept der Musikalischen Grunderfahrung

Ich entwarf und erprobte mein eigenes Konzept für Musikalische Grunderfahrungen. Mein wichtigstes Anliegen war, in jeder Stunde alle Sinne der Kinder anzusprechen und damit erlebbar zu machen, dass Musik den ganzen Menschen anspricht: Körper, Empfindungen und alle Sinne. Musik wirkt harmonisierend, stimulierend, stimmungsaufhellend uns ausgleichend. Die kongeniale Ergänzung zu diesem Konzept fand ich gemeinsam mit einem Instrumentenbauer aus der Region in einem Saitenspiel mit 10 Saiten – der Kinnor – das meine Anliegen instrumental verwirklicht. Der sanfte Klang dieses einfachen aber nicht simplen Instruments, das von jedermann nach kurzer Zeit erlernt werden kann, wurde zum Angelpunkt einer jeden Stunde.

Fortbildungsangebote

Nachdem ich deutschlandweit Fortbildungsseminare für Erzieherinnen, Kindergartenteams oder Einzelpersonen veranstaltet hatte, kam aufgrund eines Zeitungsberichtes die Leiterin eines Seniorenheimes mit der Frage auf mich zu, ob dieses Instrument und das zugehörige Konzept nicht auch für die Bewohner ihrer Einrichtung geeignet sei. Daraus ergab sich eine inzwischen langjährige Zusammenarbeit mit den erfreulichsten Ergebnissen. Auch hier zeigte sich die positive Wirkung eines ganzheitlich musikalischen Ansatzes in der Aktivierung verschiedenster Körper- und Seelenfunktionen. Auffällig ist die Vitalisierung und Belebung selbst schwer demenzkranker Menschen. Auch hieraus ergab sich eine umfangreiche Fortbildungstätigkeit.

Verabreden Sie jetzt Einzelstunden oder Gruppenangebote: Kontaktieren Sie mich.

Das schreibt die Pesse

„Mit Musik und ihren positiven Wirkungen hat (Marlene) Beuerle schon viel experimentiert. Sie hat ein einfaches Saiteninstrument, den Kinnor, entwickelt, das inzwischen bundesweit nach ihrem Konzept in Kindergärten zur musikalischen Früherziehung eingesetzt wird.“

Frankenpost 11/09 - Pressetext lesen