Das MusikMobil aktiviert Körper- und Seelenfunktionen

Erfahren Sie die positive Wirkung der Musik bei der Aktivierung verschiedenster Körper- und Seelenfunktionen bei Jung und Alt. Das MusikMobil erreicht auch Menschen die noch nicht oder nicht mehr mobil sind: zu Hause, im Kindergarten oder im Altenheim.

Kinnor

Musik mobil im Einsatz

Das MusikmobilDas MusikMobil ist vollgepackt mit Instrumenten, Materialien und vielen neuen Ideen. Das Musikmobil bringt die positive, aktivierende Wirkung eines ganzheitlichen musikalischen Ansatzes zu Ihnen nach Hause, in Kindergärten und Altenheime.

Das MusikMobil ist ein Angebot von Marlene Beuerle, Musikgeragogin und Musikpädagogin, mit dem jungen, alten, kranken, behinderten oder gar sterbenden Menschen ein Stück Lebensqualität zurückgegeben werden soll. Erfahren Sie wie belebend sich meine angewandten musikalischen Konzepte auf das Wohlbefinden von Jung & Alt auswirken und verabreden Sie jetzt Einzelstunden oder Gruppenangebote: Kontaktieren Sie mich.

Musikpädagogik und Musikgeragogik

Musikgeragogik ist eine wissenschaftliche Fachdisziplin, die sich mit musikalischen Vermittlungs- und Bildungsprozessen im Alter beschäftigt. Die Umsetzung musikgeragogischer Konzepte bspw. in Altenheimen kann eine wertvolle Ergänzung der in den Pflegeeinrichtungen geleisteten Arbeit sein. Angewandte Musikgeragogik hilft, die Lebensqualität der Bewohner spürbar zu steigern. Erfahren Sie mehr über die mobile Musikgeragogik

Der Kinnor weckt die Lust zu musizieren

Der Kinnor ist ein handliches, leicht zu handhabendes Musikinstrument. Durch Zupfen, Streichen oder mit verschiedensten Gegenständen wird er zum Klingen gebracht. Sein Klang ist weich, angenehm sanft. Er regt an zum Mitsingen, zum Weiterspielen oder zum Erproben neuer Klänge. Diese Lust zum Experimentieren lockt auch ansonsten sehr zurückhaltende Menschen. Erfahren Sie mehr über den Kinnor

Das schreibt die Presse

„Was Worte nicht mehr schaffen, bewirkt die Musik: Im Laufe der Stunde hellen sich die starren Mienen auf den Gesichtern auf, die alten Frauen lächeln, wenn sie mit der Hand über die Saiten streichen und ihnen Töne entlocken, die klingen wie Regentropfen oder das Brausen des Windes. Marlene Beuerle führt neue Themen und Aufgabenstellungen behutsam ein.“

Frankenpost - Presseartikel lesen